Mach Kein Auge!

mach kein auge _ podcast ava carstens & dajana eder

Mach kein Auge! Ist der Podcast von Dajana Eder und Ava Carstens, die aus der Situation, sich gerade nicht treffen zu können, ein Projekt gemacht haben – Podcast – veröffentlicht am Freitag, den 13.03.2020. Manchmal bedarf es einem Ausnahmezustand, um einen Schaffensprozess in Gang zu setzen. Zwei Freelancerinnen und ihr ganz normaler Struggle.

oder via podigee | itunes podcast | deezer


Ava Carstens
instagram | linkedin | kollektiv49

Ich bin Ava, geboren und aufgewachsen in Hamburg. Ich bin Co-Founderin vom Kollektiv49, einem kreativ-Netzwerk, einem Zusammenschluss von Selbständigen, die sich mit ihren unterschiedlichen Skills allumfassend der Brand Experience widmen. Gebucht werde ich meist als Creative Director, freie Autorin und Yoga Coach. Meine Bewegungspraxis gebe ich in verschiedensten Workshops, bei Events und Retreats weiter. Yoga, sehr im Hier und Jetzt. Am Herzen liegt mir, dass physische Aktivität nicht einfach ein Muss im Leben darstellt, sondern dass diese zu einer nicht wegzudenkenden positiven Säule des Lebens wird!

Bereits 2008 setzte ich auf Social Media, Online-Communities und Bloggingsysteme. Mit 23 wählte ich die Selbstständigkeit in Österreich. Um meinen Ideen Raum zu geben, musste ich erst in Hamburg ankommen. Meine Wurzeln, tief im Motorsport verankert, sind nach wie vor Teil meiner Arbeit. Internationale Aufträge der Automobilhersteller mit Fokus auf Shared und Autonomous Driving und alternative Antriebsarten. Energie schöpfe ich aus Ausfahrten mit meinem Benz und meiner Kunst – in dem ich Worte auf meiner Schreibmaschine aus 1952 tippe oder schwarz-weiß Fotografien mit der Leica aufnehme. Daraus resultierte 2019 die Veröffentlichung meines Buches und dem gleichnamigen Podcast. In meiner Arbeit als Online Communication Specialist blicke ich in die Zukunft, vertraue auf die Erkenntnisse aus der Vergangenheit und nutze eine Sprache, die den Zeitgeist der Community trifft.

Dajana Eder
instagram | linkedin | blog

Unser Sinn für Brand Exprience: Menschen und Marken on- und offline, in Interaktion zusammenzubringen, medial- und ortsungebunden. Wir kreieren und entwickeln Kampagnen, um Markenrelevanz zu steigern und Communities zu bilden. Durch strategische Beratung für Kommunikation via Social Media und Influencer mit Wort und Bild.

Aufträge, Fragen oder Wünsche?
Schreib uns unter hello@machkeinauge.show


FRIENDS OF BRANDS

„Eine Live-Folge Mach Kein Auge! bei One Hamburg, die eben nicht nur auditiv, sondern auch über all deren Kanäle visuell zu sehen und zu streamen ist. Wir nehmen aber keine gewöhnliche Podcastfolge auf, sondern bieten den Zuschauer*innen einen echten Mehrwert. Und Brands. Und uns. Denn wir möchten diese Plattform nutzen, unser Können als Freelancerinnen unter Bewies zu stellen und euer Produkt einem aufgeklärtem, kreativen, urbanen Publikum zu präsentieren. Wir nennen es: nicht Brands for Friends, sondern Friends for Brands. Wir rufen Marken dazu auf ihr Produkt oder Idee an One Hamburg zu schicken. Diese Einsendungen (Ideen, Produkt, Liebesbrief) werden von uns vor Ort Live in der Sendung „ausgepackt“ und wir müssen uns spontan und schnell Kommunikations-Strategien überlegen. Diese teilen wir mit euch und dem Publikum und laden das Publikum ein, aktiv zu werden.“ Ava Carstens

Mehr über die Idee zu FRIENDS OF BRANDS liest du in der Sonderausgabe von re:cap Mag.

Wir waren live. 12k haben zugesehen. Gemeinsam waren wir kreativ und haben „Social Media“ als das genutzt, was es ist – ein Tool, das verbindet. Nun blicken wir auf einige Ergebnisse, denen wir hier Raum schenken: @coco.collmann wird via @lutzundco.tastings „ginder“ anbieten, ein Gintasting nur für Singles. Ganz unter dem Motto: „stay at home, stay connected, fall in love“. Mit @kushel.de sind wir #cosybynature, denn es gibt für dich und uns Prozente mit dem Code: „FRIENDSOFBRANDS10“. Und das Beste zum Schluss. Der Verkauf der @terroristsofbeauty Seifen hat 300 Euro Spenden eingebracht, die gemeinsam mit @kochen_fuer_helden_hh und @haebel.hamburg 60 Essensspenden für Obdachlose in Hamburg bedeuten. Dazu gibt es nur eines zu sagen: DANKE!

Dajana & Ava, 6. Mai 2020

bekannt aus:

30. März 2020